Laden...
Home2019-06-24T12:35:52+00:00
Musik die bewegt

molto vocalis – der Mössinger Chor

Aktuelles

Repertoire

Chor

Vorschau

Das geplante Beethoven-Jubiläumskonzert am 7. November in der Peter-und Paulskirche in Mössingen wird auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage und in der Presse über den neuen Termin für das Konzert.

Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrem Konzertchor molto vocalis.

Das jährliche Open Air Konzert in der Burgruine Melchingen

Am letzten Wochenende wäre es wieder gewesen! Das jährliche Open Air Konzert des Konzertchores molto vocalis in der Burgruine Melchingen. Zum 19. Mal hätte sich dann das historische Gemäuer zu dem beliebten Ort von Musik und Leidenschaft unter freiem Himmel in der Sommernacht umgestaltet. Aus allseits bekanntem Grund müssen wir nun unsere lieben Besucher und uns selbst auf das nächste Jahr vertrösten. Dann aber, im zwanzigsten Jahr, bei allerbestem Wetter, wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen auf ein Wiedersehen in dieser einmaligen Kulisse freuen. Seien Sie jetzt schon sehr herzlich dazu eingeladen.

  • Am vorletzten Donnerstag hat der Chor wieder mit seiner Probenarbeit begonnen. Dankenswerter Weise steht dafür jetzt die Martin-Luther-Kirche zur Verfügung. Der Kirchenraum bietet genug Platz um die entsprechenden Auflagen für das Proben zu erfüllen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle den Verantwortlichen der MLK für diese Unterstützung.
  • Bekanntlich befinden wir uns ja auch im Jubiläumsjahr eines der größten Komponisten und Musiker der Musikgeschichte. Im Dezember begeht Ludwig van Beethoven seinen 250. Geburtstag. Mit seiner Musik, sowohl im geistlichen als auch im weltlichen Bereich ist er unsterblich geworden. Aus diesem Anlass plant der Chor für den 7. November ein Konzert in der Peter-und Paulskirche. Auf dem Programm stehen die Messe C-Dur op.86 für Soli, Chor und Orchester und die Chorfantasie für Klavier, Soli, Chor und Orchester. Als Solist am Flügel konnten wir wieder einmal Friedemann Treutlein gewinnen. Ob dieses Konzert von geistlicher und weltlicher Musik seine geplante Aufführung im November  finden wird, das hoffen und wünschen wir uns alle sehr! Und vielleicht kann uns dann ja allen diese Musik in diesen ganz besonderen Zeiten auch neuen Mut, Hoffnung, Trost und neue Kraft verleihen!?

Wir werden über die aktuelle Lage zeitnah berichten.

Ein Hinweis in eigener Sache! Das jährlich stattfindende Konzert aus Oper und Musical wird in diesem Jahr in Mössingen nicht gegeben. Der nächste Termin dafür ist das Frühjahr 2021.

07.03.2020: Starke Frauen in Oper und Musical

Konzert des Konzert Chores molto vocalis und dem Landratsamt Tübingen am Vorabend zum internationalen Weltfrauentag 2020

Frauen wurden und werden in nicht allen Gesellschaften und zu nicht allen Zeiten als gleich bzw. gleichberechtigt behandelt.

Dennoch oder vielleicht gerade deswegen traten und treten sie immer wieder hervor, als Künstlerinnen, Philosophinnen, Wissenschaftlerinnen, Kämpferinnen, Heilige und als Königinnen.

Norma bei Bellini, Leonore als Fidelio oder Carmen bei Bizet, Violetta in La traviata, die Königin Elisabeth von Spanien als Frau von König Philipp dem Zweiten, aber auch Maria, Tonys große Liebe in der West-Side-Story, alle haben sie Gemeinsamkeiten. Sie opfern ihre Liebe oder ihr Leben zu Gunsten einer größeren Sache. Sie stehen entschlossen ihrem Partner zu Seite, auch mit allen negativen Konsequenzen, die sich daraus für sie ergeben.

Im Jahre 50 v. Christus verlieben sich die gallische Priesterin Norma und der römische Offizier Pollione, der Feind ihres Volkes, ineinander. Trotz Keuschheitsgelübte von Norma,  werden zwei Kinder geboren. Sie versucht ihr Volk vom Angriff auf Rom abzuhalten und …..

Zweitausend Jahre später verlieben sich in New York Maria und Tony. Einwanderer und Einheimische treffen aufeinander, nicht ohne Konflikte, die am Ende auch Tony’s Opfer fordern  und Maria’s Traum vom gemeinsamen Leben irgendwo auf dieser Welt  viel zu früh beenden…..

(I like to be in America, I feel pretty, Somewhere)

Elisabeth, die Tochter des Königs von Spanien opfert ihre Liebe für den Frieden zwischen Frankreich und Spanien. Sie heiratet König Philipp den Zweiten von Spanien und nicht ihren Geliebten Don Carlos, den Sohn des Königs. Dass dabei ein Großinquisitor, über 90 Jahre alt und blind, auch für die Errichtung von Scheiterhaufen sorgt, versteht sich von selbst.(Spuntato ecco il di d’esultanza, Canzone del velo, O mia Regina)

La Traviata, die vom Wege abgekommene Kurtisane Violetta, schreibt den Abschiedsbrief an ihren Alfredo. Sein verzweifelter Vater setzt hier mit nicht ganz sauberen Mitteln eine junge Frau unter massiven Druck und zwingt sie gnadenlos auf den Verzicht Alfredos. Von der Schwindsüchtigkeit stark gekennzeichnet gestehen sich beide dennoch ihre Liebe auf dem Krankenbett.

Natürlich fehlen im vorangegangenen Geschehen auch nicht die spanischen Stierkämpfer und Zigeunerinnen…(Libiamo ne’lieti calici, Coro di Mattadori, Coro di Zingarelle)

„O welche Lust in freier Luft den Atem leicht zu heben“ (Männerchor), Florestan und seine Mitgefangenen sind es, die einen kurzen Moment im Garten der Festung den Himmel über sich sehen und in freier Luft atmen können. Sie werden von den Wachen belauscht mit Ohr und Blick. Zu verdanken haben die Gefangenen diesen „Freigang“ natürlich Fidelio. Als Mann verkleidet, hat  Leonore sich in unerschütterlicher Treue zum Ziel gestellt, ihren seit Jahren zu unrecht inhaftierten  Florestan zu befreien. Dass sich bei dieser Gelegenheit Marzelline, die Tochter des Kerkermeisters Rocco in Fidelio verliebt, der Pförtner der Feste, Jaquino wiederum Marzelline liebt und  Vater Rocco nun ganz und gar zur Hochzeit drängt, wird hier als kuriose Verwechselung in einem der schönsten Quartette für vier Solostimmen musikalisch sehr eindrucksvoll dargestellt.

Und allem voran, die Figur der Carmen. Eine alle Fesseln der Konventionen sprengende Frau, die

für zügellose Leidenschaft, Unabhängigkeit und Auflehnung gegen das soziale System und die Nichteinhaltung gesellschaftlicher Normen, besonders im Kontext des streng religiösen, konservativen Spaniens von vor 150 Jahren steht.( Habanera, Chanson Bohème)
Am Flügel werden der Chor und seine Solisten an diesem Abend von Friedemann Treutlein begleitet

Herzliche Einladung zum Konzert am Vorabend des Weltfrauentags, in dem es um das starke weibliche Geschlecht geht.

Samstag, 07.03.2020 um 19.00 Uhr, Glashalle des Landratsamtes in Tübingen.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt, der Eintritt ist frei und Spenden dienen den Unkosten des Abends und der weiteren Arbeit des Chores.

Auf Ihr Kommen freut sich der KonzertChor molto vocalis und das Landratsamt Tübingen.

Ein Hinweis in eigener Sache! Das jährlich stattfindende Konzert aus Oper und Musical wird in diesem Jahr in Mössingen nicht gegeben. Der nächste Termin dafür ist das Frühjahr 2021.

Hörbeispiele vom Konzert 2019
Bildgalerie vom Konzert 2019

Konzert zum Ewigkeitssonntag

„Meine Zeit steht in deinen Händen – nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir“.
Unter diesen Worten des tiefen Vertrauens zu Gott steht das Konzert am Vorabend zum Ewigkeits- und Totensonntag, am 23.11.2019 um 19.00 Uhr in der Martin-Luther- Kirche in Mössingen.

Zwei Bedeutungen stehen für diesen Tag. Am Totensonntag gedenken wir noch einmal unserer Verstorbenen. Mit dem Namen Ewigkeitssonntag verbinden wir unsere Zuversicht, die über die irdische Zeit hinaus in Gottes Ewigkeit hineinreicht.
Im Vertrauen darauf können wir ruhig werden. Unsere vergossenen Tränen der Trauer und des Schmerzes wandeln sich in neue Hoffnung. Das Warten auf den nahenden Stern erfüllt uns dabei mit Licht und Wärme.

Mit dem Requiem des französichen Komponisten Gabriel Fauré (1845-1924) von 1888, führt der Konzertabend zu einem zentralen Punkt der inneren Ruhe. Fauré verzichtet hierbei auf das „Dies Irae“, das himmlische Strafgericht und die Androhung der Höllenqualen. Sein Bild vom Jenseits ist eine friedvolle und angenehme Vision des Himmels. Er sieht den Tod nicht als schmerzliches Erlebnis, sondern als willkommene Befreiung. „Vom Anfang bis zum Ende sei sein Requiem von einem sehr menschlichen Gefühl des Glaubens an die ewige Ruhe beherrscht“, sagt er selbst über sein Werk. Daß er sich mit dieser unspektakulären Maßnahme bei der damaligen Amtskirche nicht nur Freunde machte, versteht sich wohl von selbst. Galt doch die Angst vor der himmlischen Strafe als ein Druckmittel das gemeine Volk gefügig zu halten.

Der immer aktuelle Wunsch, „Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten“, nach dem irdischen, politisch-sozialen Frieden, hat wohl auch gerade jetzt an seiner Bedeutung nichts verloren. Martin Luther verfasste diese Zeilen bereits 1529. Ca. 300 Jahre später vertonte Felix Mendelssohn- Bartholdy diese geistliche Liedstrophe, wie viele vor und nach ihm.

Bach, Mozart und Rutter stehen auf dem weiteren Programm an diesem Vorabend zum letzten Sonntag im kirchlichen Jahreskreis. Gemeinsam mit den Besuchern möchte der Konzertchor molto vocalis, der an der Orgel und am Klavier von Regina Böpple begleitet wird, in der Stille gedenken und diese Stille hörbar machen. Er möchte mit seinen Liedern Trost und Hoffnung vermitteln. Und der Chor möchte aus ganz besonderem Anlass seine Freude über das neue Gibelkreuz zum Ausruck bringen. Das Zeichen der Hoffnung auf neues Leben bei Gott wird ab dem dritten Advent die Außenwand der  Martin-Luther-Kirche zieren „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ wird es deshalb auch ganz besonders aus diesem Grund am Ende des Konzertabends voller Freude heißen.

Herzliche Einladung zu Chormusik in der Martin-Luther- Kirche Mössingen, am Samstag, dem 23.11.2019 um 19.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Auf Ihr Kommen freut sich der Konzertchor molto vocalis.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag